Bewerbung Bundesschulen

Für mittlere und höhere Schulen in Vorarlberg

Für alle Stellen kommen in erster Linie BewerberInnen mit voller Lehrbefähigung in Betracht. BewerberInnen, die bis zum Ende des Schuljahres 2019/2020 als VertragslehrerInnen bzw. ErzieherInnen im Dienst stehen und mangels Bedarfes in der bisherigen Verwendung nicht weiter beschäftigt werden können, und aus einer Auslandsverwendung zurückkehrende LehrerInnen, insbesondere auch LektorInnen, genießen bei sonst gleichen Voraussetzungen den Vorzug vor derzeit nicht in Verwendung stehenden BewerberInnen. Im Dienst stehende BewerberInnen mit Versetzungswunsch haben Vorrang gegenüber NeubewerberInnen bzw. AbsolventInnen des Unterrichtspraktikums. Nicht (voll) lehrbefähigte BewerberInnen können nur dann berücksichtigt werden, wenn keine geeigneten voll lehrbefähigten BewerberInnen zur Verfügung stehen.

Den Bewerbungen sind anzuschließen:
1. Nachweis der österr. Staatsbürgerschaft bzw. des unbeschränkten Zuganges zum
österreichischen Arbeitsmarkt (§ 3 Abs. 1 Z 1 lit. b VBG in der Fassung des BG BGBl. I
Nr. 120/2012)

2. Lehrbefähigungs- und Staatsprüfungszeugnisse, Nachweise der Studienabschlüsse,
Gesellen- und Meisterprüfungszeugnisse, Reife- und/oder Diplomprüfungszeugnisse

3. sämtliche etwaige Verwendungszeugnisse (Zeugnisse über die erfolgreiche Ablegung des
Unterrichtspraktikums, Nachweise über die vorgeschriebene Berufspraxis)

4. Praxisnachweise für selbständig oder freiberuflich ausgeübte Tätigkeit mit Bestätigung
des zuständigen Finanzamtes über die Veranlagung gemäß Einkommensteuergesetz

5. Lebenslauf

Die Bewerbungen sind über das Online-Bewerbungsportal in der Zeit von
29. April 2020 bis längstens
6. Mai 2020 bei der zuständigen Bildungsdirektion einzureichen, die auch nähere Auskünfte erteilt.

Zum Bewerbungsportal – https://bewerbung.bildung-vbg.gv.at

Lesen Sie bitte die folgenden Anleitungen, bevor Sie mit der Bewerbung beginnen:

Anleitung Bewerbung-Online 2020

 

Bewerbungen von BewerberInnen um Stellen für Religion
sind im Wege der zuständigen
kirchlichen Oberbehörde einzubringen.

Personen mit im EU-/EWR-Ausland erworbenen Zeugnissen haben für die Einleitung eines
Anerkennungsverfahrens zusätzlich alle für die Beurteilung notwendigen Nachweise
(Studienbücher, Semesterzeugnisse usw.) in beglaubigter Kopie und gegebenenfalls
übersetzt vorzulegen.
Aufwendungen im Zusammenhang mit der Bewerbung können nicht erstattet werden.

Das Monatsentgelt im Entlohnungsschema pd liegt (bei Vollbeschäftigung) bei mindestens
€ 2.781,10. Es erhöht sich gegebenenfalls auf Basis der gesetzlichen Vorschriften durch
anrechenbare Vordienstzeiten sowie sonstige mit den Besonderheiten der Verwendung
verbundene Entlohnungsbestandteile.
Das Monatsentgelt im „alten Dienstrecht“ liegt in Abhängigkeit von Verwendung und
Vorbildung (bei Vollbeschäftigung) zwischen mindestens € 1.833,90 und mindestens
€ 2.657,90. Es erhöht sich gegebenenfalls auf Basis der gesetzlichen Vorschriften durch
Anwendung des Schemas für nicht gesicherte Verwendungen, anrechenbare Vordienstzeiten
sowie sonstige mit den Besonderheiten der Verwendung verbundene
Entlohnungsbestandteile.

 

Weitere Informationen zur Bewerbung-Online:

E-Mail: bewerbungonline(at)bildung-vbg.gv.at
Helpdesk: (05574) 4960-0
Montag bis Donnerstag:  8.30 bis 16 Uhr
Freitag:                                       8.30 bis 12 Uhr