Muttersprachlicher Unterricht

Unter muttersprachlichem Unterricht versteht man den Unterricht für Kinder mit einer anderen Familiensprache als Deutsch. Das Ziel dieses Unterrichts ist hauptsächlich, die "Bikulturalität" und Zweisprachigkeit der Kinder zu fördern und sie in ihrer Persönlichkeits- und Identitätsbildung zu unterstützen. So soll vermieden werden, dass durch die fehlende Wertschätzung und Förderung der Erstsprache, die Kinder in die Halbsprachigkeit abdriften und ihre Familiensprachen verkümmern.

Aktuelle wissenschaftliche Studien zeigen, dass Kinder mit einer hohen Sprachkompetenz in der Erstsprache wesentlich bessere Fortschritte im Erlernen der deutschen Sprache bzw. einer anderen Fremdsprache machen. Deshalb haben in Österreich alle Schülerinnen und Schüler mit einer anderen Familiensprache als Deutsch die Möglichkeit, am muttersprachlichen Unterricht teilzunehmen und ihre Muttersprachen und Kulturen zu pflegen und weiterzuentwickeln.

Aktuell wird in Vorarlberg in 11 Sprachen muttersprachlicher Unterricht angeboten:

Arabisch, Bosnisch, Chinesisch, Französisch, Kroatisch, Polnisch, Russisch, Serbisch, Spanisch, Tschetschenisch, Türkisch.

Kontakt:

Mustafa Can, Dipl. Päd.
Diversitätsmanager im Fachbereich Inklusion, Diversität und Sonderpädagogik
05574 4960-312
mustafa.can@bildung-vbg.gv.at

Veröffentlicht am 21.07.2020